Meinung Persönliches

Wieder mehr meiersworld.de und weniger facebook

In den letzten Jahren habe ich viel zu viel Zeit bei Facebook verbracht. Zeit die ich mir selbst gestohlen habe, denn nichts ist so zeitraubend wie eigens erdachte Inhalte bei Facebook zu teilen, zu kommentieren und sich dann auch noch durch die eigens geschaffene Filterblase zu arbeiten.

Facebook ist eine wahre Zeitfressmaschine. Nach vielen Jahren der Nutzung habe ich mir für 2017 ein paar neue Facebookregeln auferlegt. Ich schaue was in meiner Timeline passiert, ich like nichts und kommentiere nichts. Ich teile neue Inhalte auf der Seite von meiersworld bei Facebook, nicht mehr und nicht weniger, ihr dürft diese Seite gerne liken.

meiersworld.de ist mir als Blog immer wichtig gewesen, aber ich habe diesen Platz für meine Gedanken und Erlebnisse stark vernachlässigt, weil ich dachte es sei auf facebook alles besser und viel mehr Menschen würden auf meinen Blog aufmerksam. Am Ende ist es das Gegenteil gewesen, denn ich hatte gar keine Zeit mehr für das Blog, da ich meinte mich, auf teilweise, sinnlose Kommentarschlachten einlassen zu müssen oder auch noch das letzte Würstchen aus dem Speisewagen der Bahn zu posten, wobei sich dafür manchmal mehr Menschen interessiert haben, als für einen, aus meiner Sicht, viel wichtigeren Kommentar zu irgendwas mit Ziegen.

Facebook gehört zu unserem Alltag, es ist kaum wegzudenken, aber es gibt Menschen die leben ohne facebook ganz gut, warum also auch nicht ich mit einer verminderten Dosis dieses Gifts auskommen? Mal ehrlich die tägliche Filterblase gab es früher auch schon, da haben wir eben gezielt die Seiten angesurft die uns interessiert haben, nur heute meinen wir uns durch den Algorithmus in besseren Händen zu fühlen. Was für ein Irrtum, denn wir entscheiden nicht mehr selbst mit unserem Verstand was uns interessiert, sondern die Zensurfabrik aus den USA hat es übernommen.

Wieder mehr Zeit für meinen Blog und meine Gedanken. Mehr Zeit für den Austausch mit meinen Leserinnen und Lesern.

Früher habe ich mich gut gefühlt, wenn ich meine Blogbeiträge geschrieben habe, dann habe ich versucht es für Google ein wenig attraktiver zu machen, dann sollten die Headlines für facebook clickbaitig genug sein, alles Bullshit, weil dabei der eigene Stil auf der Strecke bleibt. Dabei ist es der eigene Stil der mir die entsprechende Motivation für ein Posting gibt, immer dann wenn ich versucht habe einen Beitrag so zu schreiben, dass ich glaubte er würde den Regeln von Google, Facebook & Co. entsprechen, wurde ein elendiges Gewürge daraus. Der Spaß am Blog ging den Bach runter und ich mutierte an manchen Tagen zu einem Facebookjunkie. Posten, kommentieren, posten, kommentieren, usw..

Die Zeit gehört seit dem 30.12.2016 wieder meiersworld.de und damit auch wieder mir und meinen Leserinnen und Lesern. Die Menschen die auch ohne facebook jeden Tag bei mir vorbeischauen und mir ein Feedback geben. Es darf gerne jeder kommentieren und seine Meinung sagen. Meine Inhalte, und die von Euch, meinen Leserinnen und Lesern, gehören nicht facebook. Sie gehören uns!

Ich freue mich auf die nächsten Wochen und Monate. Mit meierswold.de, den anderen Blogprojekten und allen die gerne hier vorbeikommen.

Fotos: http://deathtothestockphoto.com/

2 Kommentare

  1. sehr gute entscheidung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.