Buch und eBook

Titiou Lecoq: „Die Theorie vom Marmeladenbrot“

Titiou Lecoq hat einen unterhaltsamen, aber auch kritischen, Roman über das Internet geschrieben.

Titiou Lecoq hat einen unterhaltsamen, aber auch krtischen, Roman über das Internet geschrieben.

Titiou Lecoq wurde 1980 geboren und bloggt auf www.girlsandgeeks.com. Dort schreibt sie leider in ihrer französischen Muttersprache, aus diesem Grund muss ich glauben was über den Blog gesagt wird, nämlich das es ein guter Blog ist. Irgendwas muss dran sein, denn die Bloggerin hat ein ziemlich unterhaltsames Buch über das Internet, die Liebe und über youporn geschrieben.

La Théorie de la tartine von Titiou Lecoq

Unter diesem Titel ist das Buch von Lecoq zuerst in Frankreich erschienen und bei uns heißt es nun „Die Theorie vom Marmeladenbrot„. Laut dieser Theorie geht im Leben immer alles schief was schief gehen kann, also eine Art Murphys Law. Auf dieser Basis hat Titiou Lecoq ihre Geschichte um Marianne, einer attraktiven Bloggerin, dem idealistischen Journalisten Christophe und seinem Nerdkumpel Paul in Szene gesetzt.

Es geht um Freundschaften die digital geschlossen wurden, um später im realen Leben (IRL – in real life) tiefe Wurzeln zu schlagen. Die Metamorphose des Internet von einer idealistischen Meinungsplattform zu einer millionenschweren, und nicht mehr wegzudenkenen, Industrie ist dabei die Plattform auf der das Marmeladenbrot seine Theorie in die Praxis umsetzt.

Es geht um Sex

Wer ein Buch über das Internet schreibt, der kommt um das Thema Sex nicht herum, denn ohne Sex wäre das Internet ein deutlich langweiligerer Ort und schließlich hat die Erotikindustrie bereits früh erkannt was sie alles mit diesem Internet, zu unser Freud und Leid, anstellen kann. Aus diesem Grund beginnt „Die Theorie vom Marmeladenbrot“ auch mit youporn. Im Jahr 2006, da steckte das Internet nicht mehr ganz in den Kinderschuhen, aber die Bilder ruckelten noch und ganze Filme zu streamen klang für viele User wie ein Märchen aus 1000 und einer Nacht. Eben in diesem Jahr verlässt ein junger Mann die Bloggerin Marianne und rächt sich an ihr, denn sie ist fremdgegangen, in dem er ein Sexvideo auf youporn hochlädt. Christophe erkennt die Bloggerin auf der Webseite wieder und so beginnt eine Freundschaft zwischen einer verzweifelten jungen Frau die plötzlich unrühmlich berühmt wird und dem Internetfreak Paul, der mit Christophe befreundet ist.

In den ersten Kapiteln lernen wir die drei Protagonisten und ihr Umfeld kennen, bekommen einen kleinen Eindruck wie es damals im Internet zuging und wie Geschäftsideen geboren wurden. Es geht um den guten alten IRC-Chat, der für die beste männliche Nebenrolle nominiert werden könnte, und um die Ideale die mit dem Internet verbunden sind.

Es geht um Geld und nochmal um Sex

Das zweite große Thema im Internet ist es mit merkwürdigen Geschäftsmodellen User abzuzocken, auch hier bekommen wir eine kleine Lehrstunde verpasst, und die hat natürlich wieder was mit Sex zu tun, aber mehr verrate ich jetzt nicht.

Dazwischen wird studiert und an der Zukunft gearbeitet, mal mit etwas mehr Erfolg und manchmal greift eben die Theorie vom Marmeladenbrot.

Datensammler und SEO-Experten

Im zweiten Teil des Buchs sind wir in der Realität des Jahres 2015 angekommen. Unsere drei Helden sind älter geworden und das Internet schneller. Der Druck auf Marianne, Christophe und Paul wird immer größer, den längst sind sie Bestandteil der Internetindustrie und alle sind irgendwie abhängig vom Netz.

Lecoq gelingt im Buch ein schöner Schwenk von der amüsanten Geschichte um eine junge Bloggerin deren Hintern auf youporn zu sehen ist, hin zu einer kritischen Betrachtung dessen was wir Big Data nennen. Was Datensammler und SEO-Experten gemeinsam mit windigen Consultants anrichten können beschreibt die Autorin ziemlich unverblümt und offen. Es gelingt ihr damit, aus einem amüsanten Roman ein kritisches Sachbuch mit Romancharakter zu machen, denn das was sie beschreibt ist heute tatsächlich in vielen Fällen die Realität für Menschen die mit und im Web arbeiten. Marianne, Paul und Christophe stehen am Ende des Romans jeder für einen der Auswüchse, die sich durch die Datenkrake Internet immer schneller und vielfältiger in unserem Leben einnisten.

Die Theorie vom Marmeladenbrot ist bei Ullstein erschienen.

Die Theorie vom Marmeladenbrot ist bei Ullstein erschienen.

Unbedingt lesen und mal bei…

..youporn „Die Theorie vom Marmeladenbrot“ eingeben, wer mutig ist.

Zurück zum Buch. Selten habe ich mich so sehr in einer Zeitmaschine gefühlt wie in diesem Buch. 2006 habe ich schon im Internetbusiness gearbeitet und tue es auch heute noch. Was die drei erleben, konnte ich gut nachvollziehen und kann dem Buch somit auch noch eine sehr große Realitätsnähe attestieren, was es manchmal beängstigend macht, aber auch sehr unterhaltsam.

Das Buch ist bei amazon erhältlich, aber die Buchhandlung um die Ecke freut sich auch über jeden Besucher. 20,00 € kostet der Roman und er ist jeden Cent wert.

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.