Fitzelchen

Perlen im Schnee

fitzelchen Für Max sollte sich ein lang ersehnter Traum erfüllen, aus diesem Grund hatte er die letzten Nächte kaum ein Auge zugetan und bei jedem Geräusch im Vorgarten hatte er panisch nachgesehen, ob er den Postbosten verpasst hatte.

Dabei hatte er die kleinen Geschenke die er seiner Traumfrau machen würde erst vor 48 Stunden im Internet bestellt. Er hatte sich alles genau überlegt, mit welchen Perlen er sie überraschen würde, wie er die Schmuckstücke, die er ausgewählt hatte, präsentiern wollte und in welcher Reihenfolge er seine Auswahl, beim Dinner, überreichen wollte. Max hatte fast gezittert als er die Url www.vonhofen-juweliere.de in die Browserleiste eintippte.

Während Max, bei einer heißen Tasse Tee, auf die Post wartete, begann der erste Schnee in diesem Jahr zu fallen. Die dicken weißen Flocken bedeckten den Rasen und die Strasse vor seinem Haus mit einer dicken Schicht und schon bald schluckte der Schnee sämtliche Geräusche. Max wurde fast panisch, denn normalerweise konnte er das Paketauto schon aus der Ferne hören, heute aber blieb ihm nur sich auf den nächsten Abend zu freuen.

whirlpool_frankfurt Er besah sich noch einmal das Zimmer in dem er mit ihr die nächsten zwei Tage verbringen wollte und er freute sich auf den Schnee: Gemeinsam mit ihr im Whirlpool zu sitzen, Champagner zu trinken und dabei den Flocken zu zusehen wie sie die Bankenmetropole einzuckern würden, ein echter Traum von ihm.

Er hatte nicht nur das Hotelzimmer, die Restaurants für den Abend, das Tagesprogramm (Besuch im Städel, Museum für moderne Kunst, Ausflug in den Taunus), die Schmuckgeschenke sehr sorgfältig ausgesucht, auch die Frau seiner Träume sollte für die nächsten Stunden kein Zufall sein.

Mit der gleichen Sorgfalt wie bei den Perlen, hatte er seine weibliche Perle ausgesucht. Es kostete ihn zwar jedes Mal ein kleine Stange Geöd, aber ab und an wollte er sich etwas einmaliges und besonders schönes gönnen. Viele seiner Freunde hielten sein Hobby für einen echten Spleen, aber einen liebenswerten, denn am Ende hatten alle etwas davon. Sein Juwelier, bei dem er regelmäßig den Schmuck für seine Traumfrau bestellte, das Hotel und die Dame seiner Wahl ebenfalls.

Diesmal hatte er sich für ein Escort im Raum Frankfurt am Main entschieden. Eine zauberhafte junge Dame mit einem makelosen Körper und, er hatte sich davon am Telefon überzeugen lassen, mit einem besonders schönen Bauchnabel, denn dort müsste die Perle gut zu platzieren sein. Dazu eine möglichst schneewittchenhafte Haut und Haare schwarz wie Ebenholz, denn nur dann würde sein „Spleen“ wie es seine Freunde bezeichneten befriedigt werden.

Im Hotelzimmer traf er etwas früher ein als sein Date und arrangierte alle Utensilien am richtigen Platz. Der Schnee fiel immer noch und selbst hier in der City blieb er liegen und schluckte den Krach der Strasse. Als seine Snowwhite bei ihm eintraf klopfte sein Herz und er freute sich ungemein auf die nächsten Stunden und nach dem sich beide begrüßt hatten und eine Weile die gemeinsame Zeit genossen hatten, wurde es Zeit für die „Perle im Schnee“.

Als er ihr die Schmuckstücke überreichte und ihr dazu verriet was sie damit tun sollte, sah sie ihn etwas überrascht an, aber machte sich, nach einem Schluck Champagner, an die kleine Aufgabe.

Beide kamen, auch durch die Vorbereitung von Max, schnell zur Sache und die Perlenfrau musste sich zwar etwas mehr anstrengen, als sie sich das erst gedacht hatte, aber dann machte es ihr auch noch wahnsinnig viel Spaß.

perlen_kleinFür Max der Höhepunkt der Zweisamkeit: Eng aneinander gekuschelt schauten sie sich das Resulat seines Spleens an. Die Perlen passten perfekt zu ihrem Körper und der Champagner hatte weitere kleine Perlen auf ihrem makellosen Körper hinterlassen. Die kleinste der Perlen hatte sich wunderbar in ihren Bauchnabel platzieren lassen und so konnte er seine Fotostrecke „Perlen im Schnee“ um eine weitere Serie erweitern. Max atmete glückseelig tief ein und aus, während draußen der echte Schnee fiel.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.