Fotos

Das Stativ: Der unhandliche Begleiter des Fotografen

Es ist jedes Mal die gleiche Frage die ich mir vor einem Urlaub stelle: „Wirst du ein Stativ brauchen?“. Wie oft habe ich diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantwortet und dann mein Stativ irgendwie in den Koffer gepackt und ab ging es in den Urlaub.

Das Stativ am Ankunftstag

Ausgepackt wird dann im Urlaub ja entweder ganz schnell, oder sehr langsam. Das kommt immer auf den vor einem liegenden Strand oder den noch abzuarbeitenden Aufgaben an. Wenn noch ein Großeinkauf ansteht, weil wir uns für eine angelegen Finca entschieden haben, dann geht es langsam zu. Hotel und Pool: Schnell in die Badehose und ab ans Wasser.

In beiden Fällen hat das Stativ die A**karte gezogen, denn es steht dann entweder in einer Ecke im Hotelzimmer, oder bleibt ersteinmal im Koffer.

Im schlimmsten Fall landet der Koffer unter einem Bett, und mit ihm das Stativ. Am Ende des Urlaubs findet sich dan auch das Staiv wieder.

Das Stativ im Urlaub

Nehmen wir den positiven Fall, das lange im Internet gesuchte und dann gefundene Stativ (ich nutze für die Recherche gerne die Seite http://www.stativtest.net) hat es tatsächlich bis in den Mietwagen geschafft und muss dort auch nicht versauern, sondern wird aktiv genutzt, weil sich so wahnsinnig viele Motive finden die unbedingt mit einem Stativ gemacht werden müssen,dann ist alles im „Lack“.

Nun aber der Fall, dass das Stativ zwar dabei ist, aber einfach nicht eingesetzt werden kann, weil es auf den Klettertouren auf den Bergrücken der kanarischen Inseln das Ding einfach stört, dann ist es das falsche Stativ! Hier ist es wirklich wichtig sich vorher genau zu überlegen für welchen Zweck brauche ich welches Stativ.

Die richtige Auswahl

klemmstativ Für mich stellte sich irgendwann auch die oben genannte Frage: „Welches Stativ soll es sein?“.

Wer in die Berge fährt und an viele Bilder in unwegsamen Gelönde gluabt, der sollte sich überlegen, ob nicht ein Gorilapod Klemmstativ der richtige Begleiter ist. Diese Outdoorstativ kann fast überall befestigt werden und trägt auch eine normale Spiegelreflexkamera. Dennoch ist dieses Stativ natürlich kein vollweriger Ersatz für ein normales Fotografenstativ.

Für Tierbelichtungen, Nachtaufnahmen oder auch der Studiofotofragie sind andere Anforderungen an ein Stativ zu stellen. Hier ist vor allem auch die richtige standfeste extrem wichtig.

Der Preis spielt natürlich auch eine große Rolle, als Einsteiger mit einem Profistativ untwerwegs zu sein ist ebenso unsinnig wie der umgekehrte Fall. Für jeden Abschnitt und Zweck gibt es in der Fotografenlaufbahn das richtige Stativ. Nur eines wird immer gleich bleiben: Es ist der unhandliche Begleiter des Fotografen.

Schlussanmerkung:

ich vergesse mein Stativ meistens, aber das hier gezeigte Beitragsbild (entweder auf der Startseite des Blogs zu sehen, oder hier) ist eines meiner Lieblingsbilder die mit einem Stativ enstanden sind.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.