Buch und eBook Markt & Wirtschaft

Meine Nominierung für den Virenschleuderpreis #vsp14

Dieser Preis klingt erst einmal wie der Goldene Windbeutel, irgendwie ein klein wenig negativ. Dabei ist der von Leander Wattig ins Leben gerufene Virenschleuderpreis alles andere als ein Negativpreis.

Der Ursprung des Begriffs

Virenschleuderpreis ist ein Name mit Augenzwinkern, denn er verbindet etwas was sich viele Marketing und PR-Leute für ihre Kampagnen wünschen: Viralität und Verbreitungskraft einer Virusinfektion, oder wie es die Urheberin (Melanie Buschkühl) des Begriffs umschreibt:

Irgendwie kommt eine Virenschleuder tatsächlich meiner Vorstellung von guter PR sehr nahe: Nämlich möglichst viele Leute mit echter Begeisterung für tolle Inhalte anzustecken. Und zwar im Social Web genauso wie im echten Leben. Solche Infektionsherde zu schaffen bedeutet eine Menge Engagement, hat aber auch mit Effizienz zu tun. Denn ein neu infizierter Fan wird im Idealfall zum aktiven Überträger und nimmt uns doch in gewisser Weise Arbeit ab, oder? ;-);-)

Der Virenschleuderpreis möchte ansteckendes Marketing der Publishing-Branche sichtbar machen, die Bühne die Leander Wattig dafür nutzen kann, ist die Frankfurter Buchmesse.

Der Preis und die Kategorien

Der Preis wird in drei Kategorien vergeben und bis zum 30.09.2014 ist es auch noch möglich, ansteckende Ideen, Kampagnen und Persönlichkeiten zu nominieren.

Nach der Nominierung wird nicht im Hinterzimmer von einer Jury über die Shortlist befunden, sondern das geht alles sehr öffentlich vor sich und am Ende gibt es eine Shortlist und am 10. Oktober 2014 werden die Gewinner in den drei Kategorien auf der Buchmesse bekanntgegeben und ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet im Lesezelt um 18.00 Uhr statt, danach gibt es noch ordentliche Mucke eines Frankfurt DJ.

Was hat herr meier nominiert?

YOUPublish Als ich gebeten wurde einen Vorschlag für den Virenschleuderpreis einzureichen bin ich erst einmal tüchtig erschrocken, denn meine richtig aktive Zeit in der Welt der Bücher ist schon eine Weile her, aber so ganz habe ich meiner alten Zunft nie Adieu gesagt und so konnte ich mich für eine Idee entscheiden, die aus meiner Sicht, die alte Welt der Verlage und die neue Welt des „ins Netz schreiben“ niteinander verbindet.

Meine Nominierung ist eine Idee die unter dem Namen „YouPublish“ firmiert und es Autoren, Bloggern und allen Menschen die Texte ins Netz stellen die Möglichkeit gibt diese als ihn eigenes E-Book zu publizieren und über die weltweit besten Vertriebsplattformen zu vertreiben.

Was mir an YouPublish gefallen hat, ist die Art und Weise wie Content weiter genutzt, bzw. verbreitet werden kann: YOUPublish ist nicht revolutionär, weil es E-Books produziert, sondern wie es E-Books produziert und dadurch ganz neue Formen von E-Books ermöglicht, an die E-Commerce Anbieter mit ihren Angeboten perfekt andocken können.

Mir würde es total gut gefallen,wenn meine Leserinnen und Leser die Idee auch gut finden und auf der Webseite des Vierenschleuderpreis dafür ein „like“ vergeben würden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.