Fitzelchen

Ninas Spezialauftrag

fitzelchen Nina bereitete sich sorgfältig auf ihren nächsten Termin vor. Ein extrem lukratives Angebot von einem ihrer Stammkunden. Normalerweise buchte er sie für ein bis zwei Stunden in einem Hotel in der Nähe. Heute Abend hatte er sie zu sich nach Hause gebeten.

Am Anfang ihrer Tätigkeit hatte sie immer Angst gehabt, dass sie als Krankenschwester mit einer robusten Kleidergröße von 38 keinen Anklang finden würde. Die ganzen Studentinnen, Stewardessen und Anwaltsgehilfinnen die sich ebenfalls auf der Webseite tummelten hatten in ihren Augen eine viel bessere Figur, aber glücklicherweise sahen das viele Männer offenbar anders.

Heute Abend würde ihr die genossene Ausbildung sogar extra vergütet werden. Sie hatte sogar ein Extrabudget für Spielzeug bekommen und hatte einen ganzen Nachmittag in Spezialgeschäften nach passenden Sachen gesucht. Als sie vom Shoppingtrip zurück in ihre Wohnung kam, hatte sie schon ein echtes Kribbeln im ganzen Körper. Sie fragte sich die ganze Zeit ob ihm die Spielsachen gut gefallen würden und ob sie auch den ganzen Abend ausreichen würden.

Er hatte sie auch gebeten neben ihren „normalen“ Sachen auch etwas einzupacken was dreckig werden könnte. Auch daran hatte sie bereits von sich aus gedacht, denn sie wusste schließlich was heute Abend auf sie zukommen würde.

Mit Sorgfalt packte sie eine Tasche für den Abend, sah noch einmal nach das die Spielzeuge auch hygienisch verpackt waren und dann ging es los. Ihre Knie zitterten wie beim ersten Date. Vor ihr lag ein echter Spezialauftrag, und das auch noch bei IHM zuhause.

Sie parkte ihren Mini in der großzügigen Hofeinfahrt und ging zügig, es nieselte ein wenig, auf die Tür der Villa zu. Ohne anzuklopfen wurde ihr die Tür geöffnet und Johann empfing sie mit einem schweizerischen Dreifachbussi. Er nahm ihr galant den Mantel ab und machte ihr ein Riesenkompliment für ihre gelungene Abendgarderobe. Neugierig warf er einen Blick in die Tasche mit den Spielzeugen. Schmunzelnd gab er zu, dass es sicherlich kein langweiliger Abend werden würde.

Nina folgte Johann in die erste Etage der Villa. Sie strahlte als sich die Tür zu dem kleinen Raum öffnete. Dort saß der kleine Phillip und strahlte Nina an. Johann bedankte sich bei Nina, dass sie dieses Mal auf seinen Sohn aufpassen würde und nicht auf ihn, dann gab er ihr den Umschlag mit dem Honorar und drehte sich galant um und verschwand zu seinem Abendtermin.

Nina lachte Phillip an und freute sich auf ihren Job als Babysitter Deluxe, denn im Umschlag steckte ihr normales Honorar.

Vielen Dank an Tomas für die Inspiration!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.