Markt & Wirtschaft

Kex und Lax – vom laxen Umgang mit der Sprache

lax_kex Marketing ist immer wieder versucht Dinge anders zu machen und mit lustigen Wortkombinationen auf sich aufmerksam zu machen, aus diesem Grund wurde wohl auch bei Griesson – de Beukelaer aus einem Keks ein Kex, damit wurde ein Markenname kreiirt und irgendein Kreativer bekommt sicherlich noch eine(n) Palme, Löwe, Tiger, Stofftier oder Murmel dafür als Preis überreicht,weil es ihm gelungen ist aus einem einfachen deutschen Substantiv (eingedeutscht vom englischen Cake), das eine Dauerbackware umschreibt einen Markenamen zu erschaffen, der unverwechselbar für das Produkt im Produkt steht. Eventuell konnte er aber auch einfach nicht schreiben, weil er ein paar Tage vorher bei IKEA im Restaurant eine leckere Laxlasagne gegessen hat.

Am nächsten Tag gab es dann die Aufgabe aus einem Keks etwas ganz, ganz anderes zu machen, am Ende wurde dann ein Kex erschaffen.

Bei der Firma Griesson – de Beukelaer heißt es auf der Webseite: „...Deshalb ist es für Griesson – de Beukelaer wichtig, die über 100-jährige Tradition des Backhandwerks im Hause weiterzuführen…

Die Tradition des Backhandwerks mag dem Unternehmen am Herzen liegen, aber die Tradition der deutschen Sprache eher nicht. Es wird wohl nicht lange dauern bis Deutschlehrer in der ganzen Republik den Kex als Fehler entdecken werden. Marketing ist immer irgendwie auch schräg, aber ich finde Konstruktionen wie Kex und Lax eher ungeschickt, denn hier wird, natürlich absichtlich, Sprache mißbraucht um Produkte besonders zu machen. Dabei finde ich, machen sich Firmen wie IKEA, fast ein wenig lächerlich, denn es ist manchmal auch nicht klar, ob jetzt ein Mitarbeiter einen Fehler übersehen hat, oder ob es Absicht ist. Bei Kex und der aktuell laufenden Plakatkampagne ist dies nicht zu vermuten, aber ich finde die Firma widerspricht ihren eigenen Idealen, zu denen auch die Nachhaltigkeit gehört. Hier heißt es u.a.

Nachhaltigkeit -Wir bei DeBeukelaer legen hohen Wert auf Nachhaltigkeit. Denn wir möchten unseren Teil dazu beitragen, die Lebensgrundlagen künftiger Generationen zu sichern.

Zur Lebensgrundlage künftiger Generationen gehört für mich auch die eigene Sprache und die Möglichkeit diese vernünftig lernen zu können. Wenn eine großangelegte Plakatkampagne das Wort Kex kommuniziert, dann ist die Gefahr gross, dass aus dem umgangssprachlichen Gebrauch ein Rechtschreibfehler wird, der dann Folgefehler nach sich zieht. Der laxe Umgang mit unserer Sprache kann auch zu Verwirrung führen, denn lax bedeutet nun einmal „schlaff, lässig, locker, lau„, bei IKEA gibt es also Laulasagne – Guten Hunger!

Und Kexe gibt es auch bei IKEA. Bin mal gespannt ob der Name geschützt ist.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.