Mainhatten

Die Batschkapp zieht weg & ich finde es so naja gut

batschkapp Die Batschkapp zieht von Eschersheim nach Seckbach und es gibt kaum ein Frankfurter Presseerzeugnis oder Onlinemagazin, dass diesen Umzug nicht zum Anlass nimmt eine Träne über den traditionsreichen Ort zu verlieren. Das finde ich auch gut, denn es gibt wohl in Deutschland nicht viele Konzerthallen die sich so sehr der alternativen Musik gewidmet hat wie die Batschkapp. Auch in Zukunft wird in der Gwinnerstraße in der neuen Batschkapp dieser Musikrichtung genügend Raum zur Verfügung gestellt, was auch sonst…

Raum ist dann auch mein Thema und der Grund warum ich den Umzug der Batschkapp gut finde, denn wir haben dann als Nachbarn weniger Probleme mit der Parkplatzsuche an Batschkappabenden, aber ich habe ein „naja“ in den Beitragstitel mit eingestellt, denn ich befürchte auch, dass der REWE neben der Batschkapp im Zuge der Umgestaltung der Immobilie vlt. verschwinden wird. Auch der Ausbau der Bahnstrecke spielt hier noch eine Rolle, aber bis das Thema spruchreif ist kann noch einige Zeit vergehen.

Die Batschkapp hat in der Regel friedliche Musikfreunde angelockt, nur manchmal gab es umgebogene Außenspiegel an Konzertabenden, die Parkplatzsituation entspannte sich meist nach 23.00 Uhr (also vor dem Konzert nach Hause kommen, oder erst später danach) und auch der REWE machte gute Umsätze. Alles in allem hätte die Batschkapp auch bleiben können, aber rein aus der Sicht der Parkplätze ist der Umzug ok.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.