Mainhatten

Bei der Frankfurter S-Bahn piept es zu laut – und mein Tinnitus jubelt

Schon im Oktober hatte ich in der Frankfurter Rundschau über die neuen Signaltöne in den erneuerten S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet gelesen. Da ich im Oktober noch meist das Raf benutzt habe, wenn ich zur Arbeit wollte, hatte ich bisher das Glück noch keinen aufs Ohr bekommen zu haben. Jede Glückssträhne geht einmal zu Ende uns so erwischte es mich am Freitagmorgen in der S6 auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Der hohe und sehr unangenehme Signalton hatte bei mir eine sehr unangenehme Nebenwirkung. Mein in den meisten Fällen gut unterdrückter dauerhafter Piepton im Ohr (kleines Überbleibsel eines Tinnitus) machte sich plötzlich gut hörbar (für mich) bemerkbar. Klar der Signalton der S-Bahn wirkt wie der Schrei eines kleinen Piepschwesterleins, da wird der Bruder in meinem Ohr eben wach. Bis zur Station Westbahnhof hatte ich mich wieder ganz gut unter Kontrolle und konnte mich mit einem Tweet an @rmvdialog ablenken, dann piepte es aber wieder, was wieder zur Folge hatte, dass sich mein Piep meldete. Langsam nervte es mich, ebenso wie die Antwort des RMV. Das dieser Piepton eine EU-Verordnung umsetzt mag ja schön sein, aber das ich jetzt jedes Mal beim S-Bahnfahren mit meinem Tinnitus zu kämpfen habe ist für mich ein klarer Fall von Körperverletzung. Dieser Piepton ist viel zu laut und gesundheitsgefährdent. Die lustig gemeinte Antwort des RMV-Teams half mir da auch nicht weiter, vor allem, weil ich tatsächlich kurzzeitig Panik bekam, dass ich mein eigenes Piepen für den Rest des Tages nicht mehr los werde. Glücklicherweise konnte ich den Ton wie so oft wegregeln und hatte einen guten Tag. Dennoch bleibt bei mir nun eine Restangst vor der Nutzung der S-Bahn, denn ich habe keine Lust durch den hochfrequentigen und nervigen EU-Verordnungs-Signalton meine Gesundheit auf Dauer zu gefährden.

Ich werde in Zukunft wohl das Auto nehmen müssen. Wir RMV-Nutzer sollten überlegen wie wir uns gegen diesen Ton wehren können. Zu diesem Thema werde ich unter #sbahnpiep twittern. Der Signalton in seiner ganzen Schönheit ist übrigens hier zu hören.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.