Reise

Stausee, Schotterpiste, Tasting und Sushi

Es ist natürlich nicht unmöglich jeden Tag in Franschhoek mit einem Tasting zu beginnen, also nach dem Frühstück, aber es macht natürlich auch Sinn sich einmal mit der Umgebung zu beschäftigen. Bei einem ersten Aufenthalt in Franschhoeck gehört natürlich ein Besuch des Hugenotten-Denkmals und des dazugehörigen Museums auf die To-Do-Liste, ebenso eine Fahrt über den Franschhoekpass (R45) und ein Blick in die „Hervormde Kerk te Franschhoek“, ein sehr schöner Kirchenbau aus dem Jahr 1847.

Für uns stand nach den Besuchen bei den oben beschrieben Highlights eine Stippvisite bei einem eher technischen Ausflugsziel auf der Agenda. Südafrika ist ein recht trockenes Land und die Regenfälle des Winters müssen gut gespeichert werden, damit Großstädte wie Kapstadt mit ausreichend Wasser versorgt werden können.

Staumauer Berg River Dam In der Nähe von Franschhoek wurde in 2009 der Berg River Dam fertiggestellt. Er sorgt mit einem Fassungsvermögen von 130.000 Megalitern dafür, dass in der Region in und um Kapstadt immer ausreichend Wasser vorhanden ist. Dabei ist dieser Damm mit seinem Stausee allerdings nicht alleine, im Westkap gibt es, meiner Meinung nach, fünf Stauseen die zur Wasserversorgung genutzt werden. Ihre Füllstände werden u.a. in der Cape Times und auf der Webseite des Department Water Affairs veröffentlicht.

Berg River Berge Nach dem Besuch der Staumauer lohnt sich ein kurzer Spaziergang am Rande des Stausees, die umgebenden Berge sorgen für einen sehr eindrucksvollen Rahmen und teilweise fällt es einem schwer sich wirklich an der Südspitze Afrikas zu wähnen, denn irgendwie könnte der See und seine Berge auch in Südtirol liegen.

Auf dem Rückweg zur R45 liegt auf der linken Seite die Einfahrt zu einem kleinen Juwel, dem Glenwood Wine Estate. Selbst bezeichnet sich das Weingut als Boutique Winery, denn sie füllen im Jahr nicht mehr als 100.000 Flschen ab.

koeche_glenwood Es lohnt sich auf alle Fälle hier anzuhalten, auszusteigen und die excellenten Weine zu probieren. Direkt neben dem Tastingbereich ist bei Glenwood eine echte Überraschung untergebracht. Ein japanisches Restaurant mit frischem Sushi und einem mehr als gut eingespielten Team am Fischmesser!

Frische ist für die beiden Küchenchefs des Okamai oberstes Gebot, ebenso wie die individuellen Wünsche der Gäste. Wohl zwei gute Gründe warum dieses etwas abgelegene Weingut mit seinem Restaurant selbst unter der Woche gut besucht ist. Die Aussicht auf die umliegenden Weinstöcke, die Berge und der Wein passend zum Sushi sorgen für eine einmalige Atmosphäre.

Glenwood Wine Estate

Bei Glenwood haben Frau H. und ich begonnen mit dem iphone und der 8mm-Film-App kleine Filmchen bei Restaurants zu drehen, diese Filme habe ich auf youtube hochgeladen. Sie sind von der Tonqualität nicht immer besonders gut, aber wir hoffen sie machen trotzdem ein bisschen Spaß.

2 Kommentare

  1. Pinkback: meiersworld.de – Ein Frankfurter Blog » Uschis Pommesbude und der deutsche Wein

  2. We really enjoyed pairing sushi with our wines, believing that good pairing enhances both the wine and the food. With this in mind, we have closed the sushi restaurant for the winter season and now have very exciting plans to re-open in the spring with a different menu.

    We have also launched two new superior wines under the label of Grand Duc. One is a chardonnay and one is a Syrah and only a very limited number of bottles were made of each (1392 ), using only our best, hand selected grapes.

    We do hope that your next visit will bring you back to Glenwood so that you can once again experience excellent cuisine with our excellent wines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.