Wein

Wein kaufen oder Wein nicht kaufen?

Wer im Internet Wein kaufen möchte, der wird bei der Eingabe von Wein bei Google schlicht erschlagen, die Dinge die einem Freude bereiten sind eben immer massenhaft vorhanden im Internet.

Daher ist es immer ganz gut, wenn Weinfreunde oder solche die es werden wollen eine gute Einkaufsmöglichkeit für sich identifiziert haben, ob dies der Weinhändler um die Ecke ist, der Winzer direkt oder eine Webseite wie Wine in Black.

Ein ganz klein großspurig wird da zwar von den wundervollen Verbindungen zu den Winzern getönt, die auf einen Teil ihrer Marge verzichten würden (anstatt sie ins Marketing zu stecken, wie ich glaube), aber ansonsten ist die Seite wirklich ein kleines Paradies für Weinfreunde. Die ausgesuchten Weine sind zum großen Teil wirklich deutlich günstiger als im Fachhandel oder sogar beim Erzeuger.

Dies ist sicherlich einer guten Einkaufspolitik geschuldet und hat durchaus Beifall verdient, denn anstatt unbekannten Wein irgendwie im Netz aufzuhübschen und als Rarität oder so anzupreisen, werden hier auch namhafte Weine feilgeboten und dies, wie gesagt, zu ordentlichen Preisen.

Ich habe mich selber von den guten Preisen überzeugen können. Meine Wahl fiel auf einen Buitenverwachting Sauvignon Blanc Constantia 2011. Ein toller Weißwein aus Südafrika, der mit seinem feinwürzigen Nachhall und seinem Geschmack nach Feigen und Stachelbeeren  das auf der Zunge wiederspiegelt was er mit seiner Farbe im Glas vorgibt.

Bei Wine in Black bekommen Weinfreunde also ordentliche Tropfen zu vernünftigen Preisen. Ein guter Freund sieht zwar prinzipiell im Internet die Totengräber des lokalen Handels, egal um welches Feld es dabei geht, aber ich sehe hier eher eine Chance für Winzer und Weinhändler. Seriöse Anbieter von feinen Weinen können so die Nachfrage bei Winzern und Weinhändlern vor Ort ankurbeln.

Meiner Meinung nach ist blinder Weinkauf im Internet und ich echten Leben sowieso nicht zu empfehlen, denn manchmal sind Weinbeschreibungen ja auch etwas blumenreich verfasst. Daher ist eine kleine Weinprobe nie verkehrt und dann sollte geordert werden, wie und wo bleibt dann ja jedem selber überlassen.

Bei Wine in Black macht es aber auf alle Fälle Spaß, denn hier stimmen Preis & Leistung!

Und warum heißen die eigentlich so:

Ganz einfach: Schwarz symbolisiert alles, was Premium-Weine ausmacht! Schwarz ist elegant und exklusiv, tiefgründig und geheimnisvoll, steht aber auch für Dynamik und Eindeutigkeit und strahlt immer einen Hauch von Luxus und zeitloser Schönheit aus. Ein englischer Name ist wiederum optimal für die Verständigung mit internationalen Weingütern. Und da die Winzer und Erzeuger unserer Premium-Weine auf allen fünf Kontinenten der Welt zu Hause sind, fügen sich beide Elemente zu einem Namen zusammen: Wine in Black – Online. Premium. Wine

1 Kommentar

  1. Ich finde die Angebot von Wine in Black auch sehr gut. Allerdings werden dort regelmäßig Weine angeboten, die dann doch nicht in meiner Preisklasse liegen.

    Bei dem blinden Weinkauf im Internet muss ich Dir allerdings etwas widersprechen. Andere Weinhändler bieten immer mal wieder interessante Probierpakete zu günstigen Preisen an. Dort bin ich dann auch schon auf den einen oder anderen sehr guten Wein gestoßen, auf den ich ansonsten wohl nicht gekommen wäre.

    Gruss
    Tobinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.