Genuss Mainhatten Restaurants

Qype: L’Osteria in Frankfurt am Main

Frankfurt am MainEssen & TrinkenRestaurantItalienisch & Pizza

Vapiano mit Bedienung könnte eine kurze Beschreibung sein. Damit würde ich den Vapianos nicht gerecht, denn deren Pasta schmeckt, zumindest mir (wenn ich denn mal da bin), besser.

Die L´Osteria ist sicherlich eine Bereicherung für den Westhafen mit seinen eher auf etwas besser gefüllte Geldbeutel ausgelegten Gastronomiebetrieben (ich verweise in diesem Zusammenhang auf meine Kritik zum Chalet, die eine günstigere Alternative sein könnten, wenn die Küche es denn könnte). Somit stellt sich die Frage nach dem Gang zur IG-Metallkantine nicht ganz so oft, wenn es um die auszugebende Geldsumme für eine Mahlzeit geht. Wobei wenn ich dann an das Preis-/Leistungsverhältnis denke, dann gewinnt hier eher die Kantine und ihre Köche.

Zurück zum italienischen Fast-Food-Betrieb im Westhafen. Die Bestuhlung erinnert an ein dunkel eingerichtetes IKEA-Restaurant und die Essenszubereitungsstätten sind gut sichtbar im Open-Kitchen-Style angeordnet. Die Bedienungen sind flott, manchmal zu flott, da wird dann schon mal abgeräumt während andere Mitgäste noch den Teller gut gefüllt haben.

Es gehört sicherlich zum Konzept jugendlich und flott daherzukommen, dementsprechend ist der Service dann eben auch flott bemüht die Tische abzuräumen, was unter dem Gesichtspunkt der Mehrfachbelegung in der mittäglichen Stoßzeit sicherlich auch Sinn macht, zumindest kurzfristig, denn langfristig möchte ich zumindest gerne in Ruhe aufessen und dann weiter bedient werden, bzw. den Platz abgeräumt bekommen haben, wenn auch alle Mitesser fertig sind. Und mit einer gewissen Langfristigkeit lassen sich aus meiner Sicht Kunden besser gewinnen als mit einem Husch-Husch-Service.

Das flotte Prinzip wurde auch bei der Bestellung der abschließenden Heißgetränke beibehalten; zwei Personen hatten ihre Teller noch vor sich stehen, davon befand sich einer noch in der aktiven Nutzung, und wir wurden schon nach unseren letzten und abschließenden Wünschen gefragt. Wir konnten die bemüht freundliche Servicekraft dann noch etwas einbremsen und bekamen gemeinsam unsere heißen Getränke.

Das Essen in der Gesamtwertung hat sich gerade so die drei Sterne erarbeitet, hätte ich den etwas lieblosen Salat in der Einzelwertung gehabt, dann hätte hier ein kleiner Stern alleine leuchten müssen.

Die Nudeln sind Nudeln sind irgendwie Nudeln mit Safran und Lachs gewesen, keine Kunst, aber sie haben satt gemacht. Den Vergleich mit der Kantine hatte ich bereits weiter oben vollzogen.

Fazit: Da es auch mit der Rechnung flott ging, gibt es für die Geschwindigkeit des „Gäste wieder aus dem Lokal bekommen“ glatte fünf Sterne, und für Speis und Trank und das irgendwie vernünftige Preis-/Leistungsverhältnis die drei Sterne, die aber nicht gerade hell am Gastrofirmament leuchten.

Wenn ich Nudeln essen möchte und vernünftigen Wein dazu haben mag, dann weiß ich wo ich hingehe, im Westhafen und in anderen Stadtteilen, die L´Osteria wird aber kein Stammlokal für meine Mittagspause werden, dann gehe ich lieber die wenigen Schritte Richtung Kantine.

F

Mein Beitrag zu L’Osteria – Ich bin Mainbube – auf Qype

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.