Nordsee Reise

Endlich Regen: Vlieland mal ohne Sonne

Vlieländer Leuchtturm Gerüchteweise wurde immer behauptet auf Vlieland würde ein schöner Sommertag so aussehen, dass es regnet, es windet wie verrückt und es nicht mehr als 16 Grad hat.

Das stimmt natürlich alles nicht, denn auf Vlieland kann es mal kräftiger regnen, aber der Wind treibt die Wolken schnell wieder weg und deshalb ist es hier auch immer ganz toll warm.

Wenn dann doch einmal der Regen in unregelmäßigen Abständen von einem sehr starken Wind über die Insel getrieben wird, dann ist es eben ein Tag mit nicht so guten Wetter. Was aber mit guter Kleidung sehr gut wettgemacht werden kann.
Oost-Vlieland
Wir hielten uns dann auch an die Devise es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung und zogen mit den Fietsen los um die uns bekannte Insel mal wieder neu zu entdecken.

Unsere erste Station am heutigen Tag ist der Vlieländer Leuchtturm gewesen, der Vuurtoren krönt die 40m hohe Vuurboetsduin, und mit dem Besuch des Leuchtturms ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Denn bei jedem meiner 22 vorherigen Besuche auf der Insel wollte ich einmal hoch auf den Leuchtturm. In diesem Jahr hat es dann geklappt und ich konnte endlich mal von dort oben über die Insel schauen. Da, diesmal ausnahmsweise, das Wetter nicht ganz mitspielte, konnte ich Terschelling und Texel nur schemenhaft erkennen.

Dünenziegen - Duingeit

Besser als die Nachbarinseln konnte ich die beiden Ziegen sehen, welche auf der Düne leben und ein recht angenehmes Leben auf der Insel führen. Nahezu fast so gut wie im Streichelzoo, nur kostenfrei, gab es nach den Ziegen noch eine Ente mit ihrem Nachwuchs zu bewundern. Vlieland machte seinen Ruf ein Viehland zu sein also alle Ehre. Nach den Ziegen und Enten ging es heute noch munter weiter. Wir sahen Kaninchen, Möwen, Pferde, Ponys und Krebse. Heute Abend hoffen wir auf Fisch, allerdings in Sauce schwimmend statt in Nordseewasser.

Kleiner Ausflug mit Mutti Die Enten auf Vlieland leben sind ebenso wie Ziegen und Ponys in gewisser Form eine wirkliche Touristenattraktion, denn sowohl die Enten als auch die Ziegen und Ponys verhalten sich wirklich wie im Streichelzoo, damit haben Kinder die echte Chance Tiere in freier Wildbahn zu erleben.

Krachtige Wind An einem Tag mit viel Wind ist eine Vlieländer Attraktion ein schlechtes Ausflugsziel. Het Posthuys am westlichen Ende der Insel, kurz bevor der Vliehors (die große Sandfläche am westlichen Ende der Insel) beginnt. Die rund 7-8 Kilometer dorthin, können bei einem schönen „krachtigem Wind“ eine echte Tortur werden. Es empfiehlt sich dann eher ein Ausflug in das Dorf Oost-Vlieland. Da geht man dann lecker Essen, kann der Fähre zusehen wenn sie ankommt oder ablegt, besucht die Jachten im Hafen und radelt dann irgendwann zurück in die Unterkunft und freut sich auf den Nachmittag bei einer schönen Tasse Tee und der Aussicht auf einen schönen Sommertag auf Vlieland.

Denn auch hier gilt – Auf Regen folgt Sonnenschein – & da es nicht die ganze Zeit regnet ist der heutige Tag fast ein unvergesslicher schöner Sommertag auf Vlieland gewesen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.