Markt & Wirtschaft Reise

Stecker, oder was vom Empire übrigblieb

Nach der Hochzeit von Kate und Williman wusste jeder Zuseher, dass die britische Monarchie noch immer in der Lage ist pompös zu glänzen. So wie damals als Queen Victoria über das britische Weltreich herrschte, ein Weltreich mit 458 Millionen Menschen als Untertanen ihrer königlichen Majestät. Heute besteht dieses Empire nur noch aus einigen wenigen Enklaven und der großen Hauptinsel auf der Linksverkehr herrscht, das Pfund die einheimische königliche Folklore unterstützt und es ein Steckersystem gibt, welches jeden zivilisierten Mitteleuropäer in den Wahnsinn treiben kann.

Alleine die Einreise in das Vereinigte Königreich ist in den Zeiten des Schengener Abkommens ein Anachronismus. Immer noch werden Pässe kontrolliert und Geld muss auch getauscht werden, weil die Briten sich gegen die Übernahme durch die Festlandeuropäer wehren.

Dabei haben sie außer dem komplizierten Steckersystem eigentlich nichts mehr, was an das große Empire erinnert. Eigentlich sehr schade, denn wenn die Briten sich mal am Kopf kratzen würden und sich für Europa öffnen würden, dann hätten sie glaube ich was davon. So bleiben uns nur nervige Stecker und die Frage nach Adaptern.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.