Markt & Wirtschaft

Warum die GDL mit ihrem Streik nichts erreichen wird

Die große DB AG und sechs private Bahnen bestreikt die GDL. Das Ziel sind bessere und einheitliche Traifverträge für alle Lokführer. So gesehen erst einmal eine gerechte Forderung, aber dennoch mit einem echten Haken versehen. Wenn ich nämlich möchte, dass bei VW bessere Löhne gezahlt werden, dann ist es ziemlich unwahrschenlich mit einem Streik bei Ford etwas erreichen zu können.

Im Endeffekt passiert aber genau das bei der GDL, weil die privaten Mitbewerber der DB AG ihren Mitarbeitern zu wenig (aus der Sicht der Gewerkschaft) zahlt, wird auch die Bahn AG mit bestreikt.

Unsinnig und wirklich unnötig, denn was soll die Deutsche Bahn AG machen? Ihre Mitbewerber zwingen mehr zu zahlen? Dies wird wohl kaum funktionieren, aus diesem Grund ist der Streik der GDL eine Erpressung der Kunden der Bahn AG. Ein Streik bei den privaten Mitbewerbern alleine macht Sinn, aber das was aktuell passiert ist wohl wenig erfolgreich und wird uns Bahnkunden wohl noch lange beschäftigen.

1 Kommentar

  1. Im Vergleich zum Dienstag werden heute in Rhein-Main wenigstens auch die bestreikt, die das primäre Streikziel sind. Wenn ich es richtig in Erinnerung haben, dann waren die privaten Gesellschaften am Dienstag nicht dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.