Fitzelchen

Ruby, lost on rails!

Epilog

Ruby hatte die Buchung mit einem gewissen Widerwillen angenommen, denn der Kunde hatte den Ruf in der Agentur seine Verabredungen sehr häufig zu verlängern. Etwas was ihr heute überhaupt nicht in den Kram passen würde.

Sandra hatte sie aber sehr eindringlich gebeten den Termin wahrzunehmen, denn Hendrik (so nannte sich der Kunde) hatte Sandra geradezu angefleht, damit sie kein „Nein“ akzeptieren würde.

Ruby hatte die Berichte der anderen Mädchen aus der Agentur gelesen, und wusste um seine Stärken und seine Schwächen. Eindeutig überwogen die Stärken, es reizte sie diesen Mann kennenzulernen, aber musste es an Florians Geburtstag sein!

1. KapitelRätsel

In der alten Villa hatte er alles vorbereitet; die Laken hatte seine Zugehfrau frisch bezogen, der Kühlschrank gefüllt mit Vorräten für mindestens vier Tage, die restlichen Angestellten hatte er beurlaubt, der Juwelier hatte saubere Arbeit abgeliefert und am Bootssteg hatte der Hafenmeister seine Yacht festmachen lassen. Ein perfekter Tag lag vor ihm, ein neues Leben nach den Taten der letzten Woche ebenso.

Er nahm einen tiefen Schluck Rioja und genoss den Geschmack auf seiner Zunge, er vermischte sich mit der Erinnerung nach ihr, dem leicht salzigen Geschmack ihrer Haut und dem Geruch ihrer Schenkel. Gemeinsam mit dem Rotwein auf seiner Zunge löste sein Gehirn eine starke Erektion aus. Diese zu ignorieren kostete ihn viel Kraft, aber er würde seine Kraft noch anderweitig einsetzen müssen; Beherrschung hieß die Devise.

2. Kapitel Taxifahrt und Aussage

Die roten Lippen zog sie im Taxi noch einmal nach, dann fühlte sie sich fertig, reichte dem Taxifahrer die 50 € für die Fahrt und entschwand seinem Taxi mit einem ganz wundervollen Lächeln, so wundervoll, dass Hamid diese Frau so schnell nicht vergessen würde.

72 Stunden später würde Hamid der jungen Polizistin seinen Fahrgast folgendermaßen beschreiben:

Rothaarig, ca. 1,80 m groß, sie trug aber hohe Schuhe (er meinte High Heels), die Figur nicht so schlank wie viele Frauen die sich so zurechtmachen (Kommissaranwärterin Petra Schuster sollte bald wissen was er meinte), ein traumhaftes Lächeln, ein silberglänzendes Kleid, große Oberweite (Hamid hatte die letzten Nächte vor dem Einschlafen diese Brüste in dem Kleid vor sich gesehen und so einen sanften Weg in die Nacht gefunden) und einen kleinen roten Koffer hatte sie bei sich.

3.KapitelDie Ahnung

Petra Schuster hatte dies alles zu Protokoll genommen und schüttelte ihren Kopf als KHK Max Müller sie fragte ob die gesuchte Person die Dame aus dem Taxi sei. Außer der Adresse stimme nichts überein, sagte sie ihm. Dennoch glaube sie, dass die rothaarige Taxifrau identisch mit der vermissten Clara Schubert sei.

Max Müller traute der jungen Kollegin viel zu, daher fragte er noch einmal intensiv bei ihr nach.

..Dieses Fitzelchen wird definitiv eine Fortsetzung haben, denn auch mich interssiert die Frage was in der Villa passiert und was es mit der rothaarigen Ruby und Hamid dem Taxler auf sich hat.

Die anderen Fitzelchen gibt es hier!

Die Fitzelchen sind jetzt auch bei facebook.

1 Kommentar

  1. Pinkback: Escort-Kalender.com » Ein spannender Escort Krimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.