Reise

Frankfurt-Mailand-Frankfurt, die Deutsche Bahn ist nicht so übel

Am Wochenende ging es mit dem Zug von Frankfurt nach Mailand und wieder zurück. Eine Tour die erst einmal anstrengend klingt, es aber gar nicht so sehr ist. Einmal ist die Fahrt über die Alpen landschaftlich ganz anschaulich und mit nur einmal umsteigen, in Zürich, ist auch das Risiko eines verpassten Anschlusszugs eher als gering einzuschätzen.

Am Ende hatten sich zwar 15 Minuten Verspätung auf der Hinfahrt (wegen einer Langsamfahrstelle kurz vor Monza) und 10 Minuten auf der Rückfahrt angesammelt, aber auch das hat den positiven Gesamteindrücken keinen Abbruch getan.

Mir ist aber aufgefallen auf welchem hohen Niveau wir bei uns auf die Bahn schimpfen können. Sowohl in der Schweiz und in Italien ist der Service in Sachen Durchsagen an die Fahrgäaste lange nicht so gut wie bei uns, und wenn ich daran denke wie oft ich auch schon die Augen verdreht habe, weil mal wieder irgendein technischer bahnspezifischer Fachausdruck mir eine Verspätung versüßen sollte, dann ist es vielleicht vorstellbar wie es um die Informationsqualität bei der SBB und der Trenitalia bestellt ist.

Vielleicht hatte ich nur Pech, aber sowohl auf der Hinfahrt, als auch auf der Rückfahrt, gab es keine Informationen über Verspätungen, Anschlusszüge oder sonstige Informationen. Knackende Lautsprecher kündeten zwar in vier Sprachen den nächsten Bahnhof an, aber ansonsten schwieg sich das Zugbegleitpersonal lieber aus.

Auch der Komfort im in die Jahre gekommen Zugtyp ETR470 (Pendolino) mit dem sich in neigender Zugweise der Gotthard überqueren lässt, ist eher auf dem Niveau der beginnenden 80´er Jahre des letzten Jahrtausend. Die Toiletten in diesem Zug der internationalen Extraklasse sind nicht das was wir so in Deutschland aus unseren IC-/ICE-Zügen kennen. Nun gut, rollendes Material leidet manchmal, aber ein wenig Pflege kann doch nicht schaden.

Am Ende der knapp 1250 Kilometer schnitt der Speisewagen der Trenitalia ein wenig besser ab, was vor allem an den frisch zubereiteten Speisen und der guten Weinauswahl lag. Ansonsten muss ich unserer Bahn in Deutschland mal ein echtes Plus mit Sternchen vergeben. Guter Sitzkomfort, vernünftige Durchsagen und keine Verspätung auf dem deutschen Streckenabschnitt! Wir meckern glaube ich, wie bei vielen Dingen, auf sehr hohem Niveau.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.