Netzkram

Über eDarlings, neu(e) Elitepartner und eine gewisse Spontanität

Der Tag begann mit einem gewissen Schrecken, denn ich musste feststellen, dass der Frater erst einmal aufhören möchte zu bloggen. Das ist wahrlich nicht schön, denn der Frater ist einer der wenigen Blogger der durch seine ungewöhnlichen Themen immer wieder neue Denkanstöße geliefert hat. Auch sein engagiertes bloggen rund um das Thema Downsyndrom zeichneten ihn und seinen Blog immer wieder aus. Daher ist es mehr als schade, wenn er nun eine Pause macht.

Gerade heute bin ich durch seinen Blog auf ein anderes Blog hingewiesen worden, wobei eigentlich hat kiki mich auf diesen neuen Blog gebracht.

Worum geht es in diesem neuen Blog? Um drei Damen auf dem Weg aus dem Singleleben. Sie schreiben es als Spiel um den richtigen Mann. Es geht um Erfahrungen beim Dating, also genauer gesagt um Onlinedates. Die Suche nach dem richtigen Mann findet immer öfter online statt. Ist auch einfacher als sich erst in eine Bar zu begeben, und dort nach dem richtigen Kerl zu suchen.

Es ist offenbar dennoch schwerer als gedacht auf diesem Weg den neuen Schatz seines Lebens zu finden, und nicht jeder eDarling ist dann ein Elitepartner. In diesem Zusammenhang ist dann besonders der 5-Schritte-Plan, nicht den richtigen Mann zu bekommen lesenswert.

Der richtige Mann, wie muss der eigentlich sein? Aus verschiedenen Umfragen wissen wir Männer, dass das Megakriterium lautet: Witzig und Humorvoll!

Wenn wir jetzt noch den Aussagen von Stars wie Scarlett Johansson und Uma Thurmann zu Grunde legen, dann müssen Männer u.a. „Selbstbewusstsein, Intelligenz und Gutherzigkeit“ mitbringen, denn dann sei dies eine unwiderstehliche Mischung. Alternativ reicht es aber auch, wenn wir einer Frau sagen, dass sie so richtig sexy sei. Klingt ganz einfach, oder? Die wahren Antworten werden wir vielleicht im Blog der drei Damen nachlesen können.

Zu einem guten Date gehört natürlich auch immer eine gewisse Portion Spontaneität. Dieser Punkt kann aber manchmal durch Kleidungsstücke extrem gehemmt werden. Dies habe ich heute auf einer sehr unterhaltsamen Geburtstagsfrühstücksfeier lernen dürfen. Eine der Freundinnen des Geburtstagskindes fiel durch ein sehr hübsches chinesisches Cheongsam auf.

Wir stellten dann allerdings im weiteren Verlauf des Gesprächs fest, dass diese Kleiderform eine gewisse Spontaneität im privaten Bereich, nicht verhindern, aber sicherlich verzögern kann. Diese Umschreibung für Dinge die im privaten Bereich spontan passieren können, fand ich extrem charmant und so „klasse“, dass ich mir die Erlaubnis eingeholt habe, darüber zu bloggen. Dafür einen herzlichen Dank und einen Gruß die Trägerin des chinesischen Oberteils.

Da sich meiersworld.de nicht abschließend zum Thema Datingerfolg äußern kann, möchte ich noch Eva Padberg mit der Aussage „Ein Mann muss mindestens so groß sein wie ich, 1,80 Meter, sonst kann ich den gar nicht ernst nehmen“ zitieren. Wer sich an diese Regel hält, könnte evtl. einen Fehler machen, so aus meiner Sicht 🙂

Nachtrag: Bin gerade beim Zappen beim Traumschiff gelandet, Roséchampagner scheint mir ein adäquates Getränk für den erfolgreichen Abschluss eines Dates zu sein, auch wenn nicht sofort die Hochzeitsglocken läuten müssen, ein schöner Abend springt sicherlich raus. Da sind sich Frau Mainbube und ich einig!

4 Kommentare

  1. Danke, mein Lieber! Eins ist sicher: in meinem zuküftigen Weblog werde ich als allererstes mal den Mainbuben ehren, denn Du hattest mich ja ca. 2005 überhaupt auf die Idee mit dem Bloggen gebracht!

    (die Pause wird nicht ewig sein)

    bis die Tage!

  2. Ach danke für den Link. Sind sie nicht einfach göttlich, die 3 Damen? Ich hab mich bei ihnen festgelesen.
    Den 5-Punkte-Plan habe ich natürlich auch schon durchgehechelt und festgestellt, dass ich der schlechteste Frauen-Single aller Zeiten bin, denn ich zeige meine Gefühle. Meist recht schnell. Aber Ihr Männer wollt ja gerne selber jagen. Das erklärt vielleicht auch die Lücke an meiner Seite!
    Der Roséchampagner ist nach meinem Dafürhalten schon wieder out, nachdem ihn jeder, aber auch wirklich jeder beim perfekten Dinner zum Aperitiv serviert.
    Und die 1,80 mindestens unterschreibe ich :o)

  3. Dann Kiki ziehe ich demnächst Absatzschuhe an und serviere Rotkäppchen 🙂

  4. musst du doch gar nicht, du bist doch vergeben! zumindest du hast alles richtig gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.