NSFW & Gossipkram

Von der nackten Referendarin zur russischen Sex-Lehrerin

yvonne_schönherr_playboy Während Oli Kahn seine Weisheiten zum Thema Stürmer über den Äther schicken kann, habe ich mal wieder die Möglichkeit, statt in der Muckibude den Mainbubekörper zu stählen, den aktuellen Playboy auf seine Tauglichkeit zu prüfen. Fußball und nackte Mädels, da sind dann auch zwei fundamentale Männerthemen beisammen.

Der aktuelle Playboy ist nach langer Zeit auch mal wieder einen Blogeintrag wert, denn nach einer Reihe von Prominenten die sich in der letzten Ausgaben im Playboy räkelten ist diesmal wieder eine junge Dame als Promi auf dem Titel die auch in eine Magazin wie den Playboy gehört. Die Rede ist von Ivonne Schönherr, bekannt aus der Serie – Die Stein- und wer sich noch an Cobra 11 – Folgen aus 1996 & 2004 erinnern kann, auch daher.

Die blonde Sächsin macht dem Vorurteil, dass aus diesem Bundesland besonders schöne Mädchen kommen alle Ehre.

Die Rolle der Referendarin spielt sie in der Serie wohl ebenso überzeugend wie sie im Playboy die Rolle des Vamp der gerne verführt wird. Hier hat das Playboyteam einen sehr guten Geschmack bewiesen, ich wünschte es würde in den nächsten Ausgaben so weitergehen.

Viel interessanter als die nackte Frau Referendarin ist der Artikel – Von der Sohle bis zur Scheitel – über neue Modetrends, wobei wie in allen Hochglanzmagazinen die hier gezeigten Klamotten an den Kleiderständern in Menschenform supergut aussehen, aber an realen Menschen nicht immer so toll. Da investiere ich die Kohle anstatt in einen Burberrymantel lieber in ein nettes Wochenende, dafür hat der Playboy natürlich auch schon wieder einige Tipps parat, bzw. vor allem einen Tipp wohin der begeisterte Fußballfan bei der WM in Südafrika nicht fahren sollte: In den Todesturm nach Johannesburg, dort geht es nicht gerade urlaubsreif zu, wobei wer Glück hat wird dort nur urlaubsreif geschlagen, die bessere Variante! Denn die andere Möglichkeit ist der Tod, aber eben kein natürlicher.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.