Allgemein

Über die Alpen und rumhocken in Milano

Erfreulich pünktlich habe ich den zweiten Teil meiner Bahnreise in den Süden absolviert. 5 Minuten vor der Zeit traf der CIS aus Basel in Milano ein. Bedingt durch eine etwas vorsichtigere Reiseplanung, Vorsicht ist ja die Mutter der Porzellankiste, habe ich nun ca. 1,15 Stunden Zeit um ich mit dem Bahnhof und der Piazza vor dem Bahnhof vertraut zu machen.

Ein weiteres Sprichwort sagt ja „Do as Romans do“ und so mache ich es wie die Mailänder und setze mich bei schwülem Wetter ins Grün vor dem Bahnhof und warte mal ab was hier so passiert. Bisher habe ich bereits eine deutsche Touristin erspäht, erkennbar am Buch, die sich in nicht unangenehmer Pose in meiner Sichweise offensichtlich auch auf etwas Wartezeit eingestellt hat.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.