Allgemein

Reiseabschnitt II – Mit dem Cisalpino nach Milano

von basel nach milano mit dem cisalpino Der zweite Teil des Eisenbahnselbstexperiments hat pünktlich um 08.30 Uhr mit der Ausfahrt des Cisalpino, aus dem Bahnhof Basel, Richtung Mailand begonnen.

Der von außen schnittig aussehende Cisalpino ist innen eher ein etwas in die Tage gekommener Zug, der Charme der 80´er Jahre umweht diesen Zugtyp innen mehr wie außen, aber dafür gibt es Steckdosen, wenn auch mit einem kleinen Hindernis versehen, der Schalter für die Stromzufuhr wird leider vom Stecker immer wieder rausgepresst, was für einen ziemlichen Fingereinsatz sorgt, damit der Akku auch wieder schön auflädt.

Ansonsten fährt der CIS schön pünktlich nach Plan, der Koffer passt nicht in die Ablage, schweizer Koffer sind offensichtlich kleiner 😉

Festzustellen bleibt das die Schweiz mit dem Franken irgendwie nervt, wenn man von einem Euroland ins andere fährt, die lustigen Bergbewohner aber auf ihre Fränkli bestehen. Glücklicherweise nehmen sie dafür aber bereitwillig die Maestrokarte an und somit ist das Kleingeldproblem auch lösbar.

Nach dem ersten Blick in die Baseler Zeitung wird mir sofort klar: Die EM steht vor der Tür!

Neben der EM gibt es aber in Basel noch ein zweites und wie es mir den Anschein hat, noch viel größeres Problem: In den Badis (Schwimmbäder, öffentliche) sollen die Shorts verboten werden, das riecht nach Volksaufstand!

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.